24/03/2016

Auch das ist Deutschland – Armes Volk, reiche Kirche

Es ist nun die Zeit, dass auch die letzten Lügen der Kirche entlarvt werden.
Aufgrund einer Neuordnung des Lehenswesens in der Zeit Napoleons erlitten die beiden deutschen Großkirchen im Jahr 1803 finanzielle Nachteile. Dafür werden sie jetzt [2017] seit 214 Jahren Jahr für Jahr mit Abermillionen “entschädigt”: ca. 500 Millionen Euro direkt aufgrund dieses Anlasses und weitere ca. 17 Milliarden Euro darüber hinaus durch zusätzliche Subventionen und Steuerbefreiungen, durch weltweit einzigartige Privilegien, insgesamt Milliardengeschenke: Der deutsche Staat zahlt die Bischofsgehälter, die Priesterausbildung, den Konfessionsunterricht (“Kindermission”) in allen staatlichen Schulen und vieles mehr – zusätzlich zur Staatsfinanzierung der kirchlichen Sozialdienste (noch einmal ca. 50 Milliarden € pro Jahr; aber die Kirche bestimmt über das Personal) und zusätzlich zur Kirchensteuer (noch einmal ca. 10 Milliarden € pro Jahr). Das Vermögen der beiden Großkirchen wurde allein in Deutschland schon 2001 auf ca. 500 Milliarden € geschätzt (Der Spiegel Nr. 49), mittlerweile auch schon deutlich höher.

Die Städte und Gemeinden sind demgegenüber jedoch nahezu pleite. Aber was passiert? Die milliardenschweren Institutionen Kirche bitten weiterhin permanent die Kommunen um Zuschüsse für ihre Baumaßnahmen und andere Aktivitäten. Und die kirchengebundenen Politiker geben weitere Hunderttausende hinzu: für die Kircheninnenrenovierung, für die Kirchenaußenrenovierung, für neue Glocken usw. usf.

Manche Gemeinden müssen angeblich aufgrund von Zusatzvereinbarungen aus dem 19. Jahrhundert jährlich sehr hohe Summen an die Kirche zahlen. Wollen sie das beenden, fordert die Kirche in der Regel eine Einmahlzahlung als Ablösesumme in Höhe eines 25-fachen Jahresbeitrags.
Die Kommunen, durch die Leistungen für die Flüchtlinge zusätzlich in finanzieller Not, kapitulieren meistens aufgrund dieser hohen Kirchenforderung, und sie zahlen dann weiterhin lieber jährlich.

Wann endlich trauen sich die Politiker und neutralen Richter (also keine Richter, die der Kirche treu ergeben sind), diesen “Wahnsinn” zu beenden? Wann endlich gilt in Deutschland die vom Grundgesetz her gebotene Trennung von Kirche und Staat? Wann ist Schluss mit der Staatskirche auf Kosten aller Bürger? Nur noch ca. 55 % der Einwohner Deutschlands sind Großkirchenmitglieder; und das auch nur wegen der “Zwangschristianisierung” im Säuglingsalter, die aus kirchlicher Sicht angeblich “heilsnotwendig” sei. Wer sich nicht beugt, dem werden laut bis heute gültiger Kirchenlehre ewige Höllenstrafen angedroht.
In dieser Gesprächsrunde wird informiert und aufgeklärt. Auf diese Weise wird auch der Boden bereitet, damit Politiker handeln. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt. Denn die Zeit ist reif.

Ähnliche Videos