24/03/2016

Die Streichung der Tierliebe von Jesus von Nazareth

(2) Merkwürdig: Laut dem Schöpfungsbericht des ersten Buchs Mose (1. Mose = Genesis) gebot Gott den Menschen, sich ausschließlich von Pflanzen zu ernähren – doch in denselben Büchern, die angeblich Mose verfasst haben soll, soll Gott den Menschen später geboten haben, alle Tiere jagen und essen zu dürfen. Man sieht schon an diesem Beispiel, dass die Bibel in vielfältiger Hinsicht nicht reines Gotteswort sein kann, da die Priester die darin ursprünglich noch enthaltene Botschaft mannigfach verfälscht haben.
Auch ein ursprüngliches Matthäus-Evangelium muss nach Aussagen von Zeitzeugen wie Hieronymus deutliche Aussagen zugunsten der vegetarischen Ernährung – und übrigens auch zur Reinkarnation – enthalten haben, so, wie auch die ersten Christen vegetarisch lebten. Doch die Kirche verdrängte das und verfluchte sogar auf mehreren Synoden die Menschen, die sich vegetarisch ernähren wollten.
Die Briefe des Paulus hingegen werden von den Theologen bis heute als “reines Gotteswort” verbreitet, obwohl gerade Paulus dort eigene Vorstellungen mit hinein mischte, die von der ursprünglichen Lehre des Nazareners erheblich abweichen – was Martin Luther später dann nochmals verstärkte, etwa mit der Behauptung: “Der Glaube allein genügt.” Jesus hingegen sagte: “Tu das, so wirst du leben!”

Die gefälschte Bibel, Folge 2: Die Streichung der Tierliebe von Jesus von Nazareth – 23:00 Minuten

Ähnliche Videos