27/07/2022

Die Apologeten der Lüge und des Mordens sind es nicht wert

Die Apologeten der Lüge und des Mordens sind es nicht wert

Der bekannte Schriftsteller Mark Twain sagte einmal: „Manchmal frage ich mich, ob die Welt von klugen Menschen regiert wird, die uns zum Narren halten oder von Schwachköpfen, die es ernst meinen.“
Das Verhalten der deutschen Politiker, die Waffen, Waffen und immer mehr schwere Waffen für den Krieg in die Ukraine liefern wollen, erinnert zunehmend an düsterste Zeiten deutscher Geschichte. Nahezu täglich wiederholen sie auf die eine oder andere Art ihre Meinungslügen, dass der so genannte Kriegsgegner der Alleinschuldige und einzig “Böse” sei. Während durch den Krieg millionenfache zusätzliche Armut droht, werden die sauer verdienten Steuergelder der Bürger für den Krieg und die Wirtschaftssanktionen verbrannt.
Statt den Frieden bescheren die Politiker ihren Bürgern die Armut, was sich zunehmend in Richtung Niedergang der Mittelschicht ausweitet. Für Waffen für die Ukraine sind die Finanzmittel aber milliardenfach da, solange, wie die Ukraine-Regierung sie brauche, so die vollmundigen Ankündigungen.

Dabei hatten die Politiker und ihrer Zuarbeiter in ihren eigenen Untersuchungsberichten die Ukraine-Regierung noch 2021 einer Oligarchenherrschaft mit Großkorruption bezichtigt, mit willkürlichen Verhaftungen und Hinrichtungen, Folter, einem 30.000 Mann starken Geheimdienst und Unterdrückung der Opposition. Quellen dafür werden in der Sendung eingeblendet. Für solche praktizierte Werte werden also der Frieden und der Wohlstand von Millionen Menschen geopfert und täglich unzählige weitere Menschen gemordet – verpackt in wohlklingende Formulierungen von angeblich unserer Freiheit und dergleichen, was das tägliche Opfern dieser Menschenleben wert sei.
Das Sanktionspaket werde Russland “ruinieren”, so die deutsche Außenministerin Baerbock und “wir wollen”, “dass Russland nicht mehr auf die Beine kommt”. Auch dafür wird also die Oligarchen-Herrschaft in der Ukraine samt einem Präsidenten im kriegerischen Größenwahn schier unbegrenzt finanziert und mit immer mehr Waffen zum unmittelbaren Brudermord beliefert. Dafür würde auch das ganze ukrainische Volk geopfert, denn deren Bürger sollen “bis zum letzten Ukrainer” und “bis zum letzten Blutstropfen” in den Krieg gegen Russland getrieben werden. Und die deutschen Medien erwecken den Eindruck, dass nahezu alle Ukrainer so denken.

USA-Präsident Biden, der in den letzten Jahrzehnten einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der USA nach dem anderen forderte, ist nun selbst am Macht- und Kriegsruder und kündigte im März 2022 die “neue Weltordnung” unter “Führung” der USA an und forderte in diesem Zusammenhang den Sturz des russischen Präsidenten Putin. Und führende westeuropäische und deutsche Politiker beugen sich – ähnlich unterwürfigen Vassallen – den geopolitischen Machtansprüchen der USA. Diese treiben seit vielen Jahren entgegen ihren eigenen gegenteiligen Versprechungen im Jahr 1990 die Nato-Osterweiterung aggressiv voran und wollen auch bereits seit Jahren die Ukraine zu einem hochgerüsteten Nato-Stützpunkt unter massivem US-Einfluss in Wirtschaft, Medien und Gesellschaft aufbauen – unmittelbar an der Grenze zu Russland. Dies führte bereits 2014 zum Sturz der russlandfreundlichen und der Einsetzung einer russlandfeindlichen Regierung, und die Beteiligung der USA daran wird bis heute untersucht.

Die Apologeten des Mordens und der Lüge in Europa sind derweil zu Marionetten ohne Standfestigkeit verkommenund blasen sich auf in selbstinszenierter angeblicher moralischer Überlegenheit. Doch hinter ihnen stehen die Kriegstreiber, denen sie dienen, inspiriert wiederum von der Macht, die Jesus von Nazareth den “Vater der Lüge” nannte, “der ein Mörder war von Anfang an”.
Die maßlose Selbstüberschätzung dieser politischen Elite will dem Gegner – symbolisch gesprochen – keinen Luft zum Atmen lassen. Mit scheinheiligen Lügen wird dazu über die Medien auch täglich die Bevölkerung indoktriniert, damit sie nicht aufbegehrt. Und damit wird weiterhin verschleiert, dass die Politiker unfähig sind, eine wirkungsvolle Friedensdiplomatie aufzubauen. Stattdessen lotsen sie die Bevölkerung ihrer Länder immer mehr in Richtung auf einen drohenden atomaren Irrsinn hin, der die Zivilisation gänzlich in Schutt und Asche legen würde. Sie plündern die Staatskasse und treiben das Geschäftsmodell weiter an, das letztlich auf die Zerstörung allen Lebens aus Gott ausgerichtet ist, auch gegen die Erde und alle Lebensformen. Dabei geht es den Wählergünstlingen vor allem um ihr Ego, für dessen Aufwertung sie primitivste Instinkte befriedigen wollen. Sie wollen keinen Frieden, sie wollen siegen, sie wollen Beute machen und Russland in die Knie zwingen. Doch damit leiten sie ihren eigenen Untergang ein.

Ca. 20.000 Todesopfer pro Tag wegen Hunger und verunreinigtem Wasser sind den Politikern in ihrem Alltagsgeschehen seit langem weitgehend gleichgültig. Dafür gab es nie eine Anstrengung, dies zu beenden. Stattdessen schreien die Eliteversager in ihrer verkommenen Moral nach immer mehr Waffen für die Ukraine, flankiert von sich ständig wiederholenden Meinungslügen, dass der Gegner der Böse sei und man selbst die “Guten”. Und damit die Bürger nicht merken, was ihnen täglich aufgetischt wird, wurden sie von Ursula von der Leyen und der EU sicherheitshalber entmündigt, indem die russischen Medien innerhalb der EU nicht mehr senden und ihre andere Sichtweise auf das Geschehen nicht mehr darlegen dürfen.

In dieser Sendung werden noch einmal viele Unwahrheiten und verschwiegene Fakten im Detail aufgezählt. Denn um den Weg zum Frieden wieder zu finden, ist es notwendig, die Hintergründe und Ursachen des Krieges zu kennen und die Scheinheiligkeit und Heuchelei einer Politik aufzudecken. Die Politiker verraten dabei die Friedenslehre des Jesus von Nazareth, obwohl die meisten sich “christlich” nennen, und sie verraten auch ihren Amtseid verraten, den sie zum Wohl der Bürger ihres Landes geschworen haben.
Immer wieder wurden sie in den letzten Monaten auf ihr eskalierendes Kriegstreiben hingewiesen, das täglich zu neuen Opfern, zu neuer Zerstörung führt. Doch alles wurde in den Wind geschlagen, so auch von Anfang an die Friedenslehre des Jesus von Nazareth, weil diese ihnen auch ihre eigene Schuld hätte bewusst machen würde. Diese Apologeten des Kriegsmordens und der Lüge sind es deshalb nicht mehr wert, sie weiterhin zu warnen und zu mahnen.
Doch aufrichtige Wahrheitssucher in der Bevölkerung sollen erfahren, in welch apokalyptisches zunehmendes Elend sie von der gottlosen Allianz von Politik, Medien und Kirche getrieben werden. Denn die Wahrheit lässt sich auf Dauer nicht unterdrücken, und nicht die Kriegstreiber werden am Ende siegen.
Christus, der Friedefürst, hat allen denen den Weg bereitet, die Ihm und Seiner Friedenslehre vertrauen, wozu ganz einfach auch die Zehn Gebote gehören mit dem zentralen Gebot “Du sollst nicht töten”.

(1:37:00)

Ähnliche Videos