10/09/2015

“Heilige” und Reliquien, Teil 1 – Folge 13

Jesus von Nazareth lehrte, niemandem auf Erden den geistigen Titel “Vater” zu verleihen, denn “Einer ist Euer Vater, der im Himmel”. Jesus betete zu Seinem Vater, der allein “heilig” ist. Damit meinte Er Gott. Er brachte uns den ewigen All-Einen nahe, den Schöpfergott, zu dem jeder ehrlichen Herzens beten kann “Abba, lieber Vater”. Er ist der einzige Heilige. Die Kirche jedoch nennt ihren Papst sogar “Heiliger Vater”, verstößt damit also gleich doppelt gegen die Weisung von Jesus – durch den Ehrentitel “Vater” für den Papst und dadurch, dass dieser angeblich auch noch “heilig” sein soll.
Jesus wies sogar zurück, Ihn, den Christus Gottes, “Guter Meister” zu nennen, denn gut ist allein Gott. Die Kirche jedoch nennt Ihresgleichen vielfach “Heilige” und “Selige”. Verbrechen und Schandtaten, welche diese Menschen begangen haben, sind dafür kein Hindernis. Die Kirche sprach zum Beispiel den Papst selig, der zu den Massakern des 1. Kreuzzugs aufrief. Jesus jedoch lehrte: “Selig sind die Friedensstifter”, “selig sind, die keine Gewalt anwenden”.
Und wozu braucht ein Mensch “Heilige” und Selige als angebliche “Fürbitter” bei Gott, wenn Gott doch in uns wohnt und ich mich im Vaterunser-Gebet direkt an Ihn wenden kann? Und warum müssen außerdem alle “Heiligen” Katholiken sein. Warum also wird nie ein Protestant “heilig” oder “selig” gesprochen?
Wer sind letztlich die katholischen “Heiligen”? Hat die Kirche damit nicht die Götter aus der antiken grausamen Vielgötterei wieder zum kirchlichen Leben erweckt? Für alles gibt es “Heilige”, so wie es früher für alles “Götter” gab. Und “heilig” gesprochen wird, wer der Kirche nützte. So wie die “Götter” den früheren Machthabern nützten. Es hat sich nicht viel geändert.

Ähnliche Videos